Risikofaktoren, die zur Beeinflussung führen können

Artikel gespeichert unter: Risikofaktoren für unzulässige Beeinflussung


1. Wo eine spezielle Beziehung vorliegt, in der der Testierende einer anderen Person viel Vertrauen und Zuversicht entgegenbringt.
2. Wo eine relative Isolation vorliegt, die den freien Informationsfluss einschränkt und Platz für die subtile Verdrehung der Wahrheit schafft, wobei es egal ist, ob die Isolation aufgrund von krankheitsbedingten Kommunikationsproblemen oder physischen Faktoren besteht.
3. Wo eine Anfälligkeit für Beeinflussung aufgrund mentaler Schwächen oder emotionaler Umstände gegeben ist, wie das Vorenthalten von Zuneigung oder die Beeinflussung durch soziale, kulturelle oder religiöse Gründe. Solche Einflussnahmen können subtil, heimtückisch und stark sein und benötigen in der Regel wenig Druck, um zum gewünschten Ergebnis zu führen.

Bei Erbschleicherfällen ist es wichtig, dass man schon frühzeitig reagiert und entsprechende Maßnahmen ergreift.
Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Interesse an den Fragebögen haben.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Soziale Umgebung des Testators     Erbschleicher Alarmsignale »

Themen

Links

Feeds