Erbschleicherlügen

Artikel gespeichert unter: Erbrecht - Deutschland, Erbschleicherei


Besonders auffällig ist, dass in Erbschleicherprozessen die Dreistigkeit der Lügen der Erbschleicher fast unendlich ist. Viele Erben wollen die Prozesse nicht führen, weil sie den Sachverhalt, wie er dargestellt ist, fast selbst glauben. Es fällt uns, besonders als Praktiker, die jahrelang die Erbschleicherprozesse geführt haben, auf, dass das Lügengebilde, welches Erbschleicher aufbauen, oft unglaublich ist. Die Erbschleicher haben anscheinend manchmal, in Anbetracht der großen Geldsummen, sämtliche Hemmungen verloren und bringen ein Lügengebilde zum Vorschein, das ach Außen sehr glaubhaft wirkt und auch oftmals die potentiellen Erben verstört und sie von Erbschleicherprozessen abhält. Wir können immer wieder darauf hinweisen, dass Sie auf jeden Fall derartige Prozesse führen sollten. Im Vorfeld ist hier die Möglichkeit gegeben, durch ein relativ günstiges Rechtsgutachten schon die Prozessaussichten erkennen zu können. Wichtig ist im Bereich der Erbschleicherei immer, dass so viele Zeugenaussagen wie möglich gesammelt werden. Die oftmals unwichtigsten Zeugen sind in Erbschleicherverfahren dann oft ganz entscheidende Tippgeber für den Richter, um den Prozess im Sinne des potentiellen und richtigen Erben entscheiden zu lassen.

Rechtsanwalt Prof. Dr. Volker Thieler, München

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Erbschleichernetz     Testamentsrücknahme – Geschäftsfähigkeit »

Themen

Links

Feeds