Pressemitteilung: Erbschleicher: Von Ärzten, Bänkern und Bestattungsunternehmern

Artikel gespeichert unter: Pressemitteilungen


Derzeit häufen sich verstärkt Fälle von Erbschleicherei in Deutschland. Die Rechtsanwälte Prof. Dr. Volker Thieler und Prof. Dr. Wolfgang Böh sind gebeten worden, eine Neuauflage der Rechtsdokumentation “Tatort Erbschleicherei” abzufassen, in der über aktuelle Erbschleicherfälle berichtet wird. Gegenwärtig liegen den Autoren Sachverhalte vor, in denen Ärzte, Bänker, Bestattungsunternehmer, Immobilienmakler, Steuerberater und einzelne Familienangehörige sich die Erbschaft zum Nachteil meist der gesetzlichen Erben erschlichen haben. Eine Erbschleicherei liegt in der Regel dann vor, wenn der Erbschleicher den potentiellen Erblasser von seiner Familie abschottet, ihm droht, falsche Tatsachen über die gesetzliche Erben verbreitet und diese schlecht macht, den Erblasser in ein Abhängigkeitsverhältnis führt oder in jedweder Weise mit Druck dafür sorgt, dass bestehende testamentarische Verfügungen aufgehoben oder geändert werden. Solche Fälle nehmen stetig zu, da die gesellschaftliche Situation der räumlichen Trennung des Familienverbandes häufig dazu führt, dass gerade ältere Menschen keinen ständigen Ansprechpartner haben. Auch die Tatsache des sich immer erhöhenden Sterbealters mit typischen Alterskrankheiten wie Demenz verstärkt diese Situation, ebenso wie die Tatsache, dass derzeit erhebliche Vermögenswerte zur Vererbung anstehen. Die Autoren Prof. Dr. Thieler und Prof. Dr. Böh suchen weitere Erbschleicherfälle aus der Praxis und bitten um Mithilfe von Interessierten und Betroffenen, die sich an sie wenden können.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Pressemitteilung: Schenkungswiderruf im Pflichtteilsrecht     Pressemitteilung: Probleme bei vorweggenommener Erbfolge »

Themen

Links

Feeds