Betreuung - Beschwerderecht - Angehörige

Artikel gespeichert unter: Erbrecht - Deutschland


Angehörige können nachträglich nach Aufhebung der Beschwerde und Ableben des Betreuten nicht nach § 62 FamFG bei Gericht feststellen lassen, dass die Betreuung rechtswidrig war.
Das Antragsrecht der Angehörigen ergibt sich weder aus § 303 II FamFG noch aus § 62 I FamFG, da danach nur antragsbefugt ist, dessen eigene Rechtswürde betroffen ist und der ein berechtigtes Interesse hat (BGH, Beschluss vom 06.11.2011, Az. V ZB 314/10), FamRZ 2012, S. 11).

Rechtsanwalt Prof. Dr. Volker Thieler, München-Gräfelfing

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Testierfähigkeit – Geschäftsfähigkeit     Betreuung - rechtswidrig »

Themen

Links

Feeds