Vergütung des Nachlasspflegers bei mangelhafter Geschäftsführung

Artikel gespeichert unter: Erbrecht - Deutschland


(Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht v. 01.07.2011, Az. 3 Wx 9/1)
Im Verfahren auf Festsetzung der Vergütung eines Nachlasspflegers kann der Einwand einer mangelhaften Geschäftsführung durch den Pfleger nicht berücksichtigt werden. Ein pflichtwidriges Verhalten des Nachlasspflegers kann zwar materiell-rechtliche Schadensersatzansprüche auslösen, diese müssen aber vor dem Prozessgericht geltend gemacht werden.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Können auch Nachlassgläubiger die Erteilung eines Erbscheins beantragen?     Welche Vorteile hat die Testamentsvollstreckung? »

Themen

Links

Feeds